Menu
Info
Hide
xTipp: Mit dieser Schaltfläche können Sie den Text ausblenden um die Hintergrundbilder zu betrachten

WOHNBEBAUUNG LIEBIGSTRASSE

Punktgenau

Ort // Linz, OÖ

Wettbewerb // ... Preis, Wettbewerb mit Bewerbungsverfahren 2016

Bauherr // GWG - Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz GmbH

Programm // Neubau Wohnbebauung

Größe // 3400m²

Status // Wettbewerb

 

 

STÄDTEBAU
Die neue Wohnbebauung in der Liebigstraße wird als solitärer Kubus vorgeschlagen und erstreckt sich über sechs Geschoße. Der Baukörper mit quadratischem Grundriss orientiert sich in Form, Ausrichtung und Höhe an der punktförmigen Siedlungsstruktur nördlich und südlich des Grundstücks und verbindet die lose angeordneten Baukörper mit einer leichten Wellenbewegung zu einer Gesamtkomposition.


GRÜNRAUM
Die zentrale Anordnung des Baukörpers am Grundstück trägt dem offenen Charakter der Umgebungsbebauung Rechnung und lässt die Gestaltung einer offenen Parklandschaft zu, die für alle BewohnerInnen gleichermaßen als Erholungsgebiet dient. Ein zentraler, gemeinsamer Spielplatz nördlich des Haupteingangs erlaubt ein Zusammentreffen aller Kinder in der Siedlung.
Die erdgeschoßigen Wohnungen verfügen allesamt über einen eigenen Garten. Grünflächen im Süden und Westen sind als Gemeinschaftsgärten für alle BewohnerInnen gedacht.


ZUGANGSSITUATION UND WEGEFÜHRUNG
Die Anlage betritt der/die BewohnerIn im Nordwesten über einen Zugang an der Liebigstraße. Die Zufahrtstraße ist als Sackgasse ausgebildet, die auf dem Grundstück endet und über eine Umkehrmöglichkeit verfügt. Ein grüner, weitgehend verkehrsfreier Zugangsbereich ist die Folge.
Im Nordwesten des Grundstücks sind 16 oberirdische Stellplätze vorgesehen, weitere 14 Stellplätze befinden sich in der Tiefgarage. Der überdachte Hauseingang ist mit einem großzügigen Gebäudeeinschnitt betont und somit klar erkennbar.
Ein kleines Nebengebäude nördlich des Haupteingangs beherbergt den Müllraum sowie die Fahrrad- und Kinderwagen-Abstellflächen. Dieses Gebäude ragt leicht in den Einschnitt des Hauptgebäudes hinein, somit kann von dort der Haupteingang trockenen Fußes erreicht werden.
Die Fläche vor dem Eingang ist mit Rasengittersteinen befestigt, wodurch ein Rettungsweg sichergestellt wird, ohne die gesamte Fläche zu versiegeln.

 

GRUNDRISSE
In dem sechsgeschoßigen Punkthaus werden vom hellen Stiegenhaus ebenenweise
jeweils fünf bzw. sechs Wohnungen mit 55, 68, 75 bzw. 85m² erreicht. Die kleinen Einheiten schaffen eine geschoßweise Zusammengehörigkeit der jeweiligen BewohnerInnen.
Sämtliche Wohnungen im Erdgeschoß verfügen über Terrassenflächen sowie einen privaten Garten, der aus den offenen Wohnküchen betreten wird. In den Obergeschoßen werden die Wohneinheiten jeweils mit einer Loggia ergänzt, die ebenfalls von den zentralen Wohnbereichen aus erschlossen wird und für einen geschützten Freiraum sorgt.
Die offenen Grundrisse lassen eine individuelle Bespielung und Möblierung zu. Mittels funktionalen Trennelementen wie den großen Einbauschränken im Vorraum wird Stauraum geschaffen, der gleichzeitig als Verkehrsfläche im Alltag fungiert. Schiebetüren zwischen den einzelnen Räumen lassen den BewohnerInnen die Wahl zwischen Offenheit und Rückzugsmöglichkeit.


WIRTSCHAFTLICHKEIT
Der Baukörper ist sehr kompakt konzipiert und verfügt über wenig Außenfläche. Durch die geringen Spannweiten sind die Wohnriegel besonders kostenschonend zu errichten. Auf den Dächern besteht die Möglichkeit der Installation von Solarzellen, um auch die Folgekosten zu minimieren. Die neue Wohnanlage wird in Niedrigenergie-Bauweise ausgeführt. Die großflächige Begrünung der Anlage erlaubt einen sparsamen Umgang mit Wegen. Der Großteil der Grünfläche besteht aus Privatgärten, was die Pflege und Erhaltung begünstigt.